Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Wetter

Tiefdruckgebiet bekommt aktuell neue Dimensionen. Das hat auch nix mit Herrn Kachelmann zu tun, welcher wohl ein bisschen zu viel rumgekachelt hat. Man sollte das Feuer - Kachelofen - wohl eher nun an einem Ort schüren. 

Dennoch seltsam; seit der Actimel-Jörg in U-Haft ist, ist das Wetter echt besch...  genau, bescheuert und schlägt mir ein wenig auf die Verdauung. 

Gut, kommen wir auf das Thema Wetter zurück. Ja, es ist kalt und irgendwie sieht es nass aus, obwohl es eigentlich nie richtig nass ist. Niederschlagsmenge und so, gell. Als Motorradfahrer ist das natürlich nicht so toll. Als Cabrioletfahrer sieht man das wahrscheinlich ähnlich, wobei das nur vermuten kann.

Aber Pfingsten lässt grüssen. Freuen wir uns auf Pfingsten, freuen wir uns auf den Montag.

Wo Schatten ist, ist halt auch Sonnenschein.

So, nun nächsten Glückskecks mampfen. 

 

 

 

 

1 Kommentar 20.5.10 20:54, kommentieren

Werbung


Hier und jetzt

Griechenland, Euro, Arbeitslosigkeit, Hoffnungslosigkeit, wirtschaftliches Desaster ... Krieg.

Interessante Diskussionen, welche man sich in den letzten Tagen anhören durfte (MUSSTE). Sei es in den ÖV oder beim Nachbarstisch in der Beiz.

Na, aber jetza! Nur Taschenbüchlein für 5 Euros zu kaufen, in welchem beschrieben wird, dass man im Hier und jetzt leben soll und sich nicht gedanklich permanent in der Vergangheit oder Zukunft bewegen soll, nützt nicht viel. Umsetzen heisst die Devise, loslassen, Sorge Dich nicht, lebe (Wortspiel: Achtung, es gibt ein gleichnamiges  Taschenbüchlein, aber mehr als 5 Euronen... wahrscheinlich). 

Also, umsetzen! Nicht jammern, sondern geniessen ist das Motto. Finanzkrise, Wirtschaftskrise, Arbeitsmarktkrise... alles klar. Tamiflukrise,  Hauptsache Krise, hauptsache negativ. Futter für die Medien, Futter fürs Volk. Guten Appetit.

Ich weiss, positiv ist langweilig. Man kann sich hierüber auch nicht wirklich aufregen. Heimatsack, die nette Verkäufern heute morgen, darf ja nicht wahr sein! Herrje, der  Automobilist, welcher mich die Spur wechseln liess, darf ja nicht wahr sein!

Das Leben soll nicht aufregen, sondern anregen. Nehmen wir es nicht zu ernst, lebend kommt da eh niemand raus. 

 

 

 

10.5.10 22:50, kommentieren